Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Hochschulbibliothek
University Library
BIB

Ausstellungen

Rad ab, Schraube locker

8. November 2019 bis 7. Februar 2020

Der Dieselskandal, der Rückgang von Artenvielfalt, der Arbeitsplatzverlust durch Automatisierung, die steigenden Mietpreise und das Fußballspiel im Fernseher - das sind ganz konkrete Einzelfälle. Sie sind unterschiedlich und doch lassen sich tieferliegende Strukturen herausarbeiten.

Die Ausstellung RAD AB - SCHRAUBE LOCKER bietet einen Werkzeugkasten zur Demontage von Technik und Gesellschaft. Die 19 verschiedenen Werkzeuge werden in der Ausstellung vorgestellt, von der “Leiter des Höher-Schneller-Weiter” über den “Bart des Patriarchats” bis zur “Zwangsjacke der Natur”. Mit Hilfe der Werkzeuge werden die Gemeinsamkeiten von Automobilität, industrieller Landwirtschaft, Automatisierung/Digitalisierung, Fußball und Stadtentwicklung in der Ausstellung offengelegt. Dabei sind die 19 Werkzeuge nicht auf diese Themen beschränkt: die Besucher_innen werden ermutigt sie mit nach Hause zu nehmen, um dort ihr Privat- und Berufsleben zu demontieren, das heißt zu analysieren und zu reflektieren.


Ab November in der BIB

Vom Freitag, dem 8. November 2019 bis zum Freitag, dem 7. Februar 2020 wird die Ausstellung mit ihren vielfältigen Exponaten in der Hochschulbibliothek auf drei Etagen zu sehen sein.

Die Initiative Blue Engineering hat sich zur Aufgabe gemacht Ingenieurinnen und Ingenieuren für die ökologischen, sozialen und ethischen Auswirkungen ihres Berufs zu sensibilisieren und die Entwicklung nachhaltiger Technologien zu fördern. An der Hochschule Düsseldorf wurde dazu ein Seminar erstmalig im Wintersemester 2016/2017 durchgeführt und wird seitdem als Wahlpflichtfach angeboten. Anders als in einer klassischen Vorlesung bietet es Studierenden ein Forum um Ideen auszutauschen, aktuelle Themen zu diskutieren (z. B. Greenwashing) und Lösungsansätze kritisch zu hinterfragen.


Neugierig geworden?

Die Ausstellungseröffnung ist am 8. November 2019.
Der Besuch der Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Bibliothek möglich.
Der Eintritt ist frei.

Die Plakate zur Ausstellung werden für 2 Euro an der Servicetheke der Hochschulbibliothek verkauft.