Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Hochschulbibliothek
University Library
BIB

Projekte

​​​​​​​​​​​​Wohin entwickelt sich die HOchschulbilbliothek? Wo werden wir in Zukunft aktiv sein?

Um auch in den nächsten Jahren als Hochschulbibliothek der Hochschule Düsseldorf allen fachlichen, strukturellen, personellen und baulichen Anforderungen gerecht zu werden, beschäftigen wir uns heute mit unseren strategischen Entwicklungszielen in zahlreichen Projekten.


​​Forschungsdatenman​​agement 2023 – 2026

Projektstatus: laufend, seit Dezember 2023

Projektbeschreibung:
Für Forschende wird das Thema Forschungsdatenmanagement (FDM) spätestens bei der Beantragung von Drittmitteln relevant. Viele Drittmittelgeber (z. B. DFG und EU), aber auch Fachzeitschriftenverlage oder Fachgesellschaften erwarten bei der Antragstellung, dass die Forschenden für das geplante Projekt Angaben zum FDM machen. Ein nachhaltiges FDM bietet darüber hinaus Vorteile für die Forschenden selbst und die wissenschaftliche Gemeinschaft.

Die Hochschulbibliothek der Hochschule Düsseldorf positioniert sich als Servicepartnerin für Forschende, Lehrende und Studierende im Bereich FDM. Aufbauend auf dem Projekt im Rahmen der Förderlinie FDMScouts.nrw soll das bestehende Serviceportfolio weiterentwickelt und um weitere Aspekte ergänzt werden, um ganzheitliche FDM-Unterstützungsangebote an der HSD zu etablieren. Neben forschungsunterstützenden Maßnahmen wurden Bedarfe im Bereich Studium und Lehre identifiziert, die im Folgeprojekt näher betrachtet werden. Dazu gehören FDM als Teil des wissenschaftlichen Arbeitens, des forschenden Lernens und von Lehrforschungsseminaren. Weiterhin engagiert sich die Hochschulbibliothek in NRW- und auch bundesweiten Aktivitäten zum FDM.
 
Projektleitung: Dr. Eva Eilert

​​


​Open Journal Systems (OJS)

Projektstatus: laufend
Kooperationspartner: hbz, Fachbereich Medien

Projektbeschreibung:
Die Hochschulbibliothek betreibt in Kooperation mit dem Fachbereich Medien die Online Open-Access-Zeitschrift "Journal of Virtual Reality Broadcasting (JVRB)". Die technische Infrastruktur stellt das Hochschulbibliothekszentrum Köln (hbz) zur Verfügung. Die bisher verwendete, vom hbz eigens entwickelte Plattform DIPP wird abgelöst durch das Open-Source-Produkt "Open Journal Systems", auf welches die Hochschulbibliothek nun die Zeitschrift JVRB migriert.

Projektleitung: Katharina Regulski

​Einführung und Verstetigung eines zentralen Publikationsfonds

Projektstatus: laufend, seit Juni 2023

Projektbeschreibung:
Seit Mitte 2023 verfügt die Hochschule Düsseldorf über einen Open-Access-Publikationsfonds. Aus diesem können die Kosten für Open-Access-Publikationen gefördert werden. Die Mittel werden initial von der Hochschulbibliothek und dem Dezernat Forschung & Transfer bereitgestellt. Um die Unterstützungsmöglichkeit zu erweitern, wurde ein erfolgreicher DFG-Antrag zur Open-Access-Publikationsfinanzierung gestellt.

Die Bereitstellung eines Publikationsfonds ist ein wichtiger Schritt zur Transparenz der Kosten von wissenschaftlichen Veröffentlichungen und zum Aufbau einer entsprechenden administrativen Infrastruktur. Im Rahmen einer zweijährigen Pilotphase gilt es die Anzahl, die Kosten, die Förderkontexte und die verfügbaren Mittel für Publikationen von Wissenschaftler*innen, welche meinst dezentral anfallen, zentral zu erfassen. Unter Einbezug der Fachbereiche und der Hochschulleitung wird ein Konzept zur Verstetigung des Publikationsfonds erarbeitet, um eine Unterstützung bei Open-Access-Publikationen zentral und dauerhaft nach 2026 zur Verfügung zu stellen.

Projektleitung: Stefanie Söhnitz

Weitere Informationen:


​Ein Kooperationsvorhaben der:
​Gefördert durch:

​​Landesinitiative openaccess.nrw

Projektstatu​s: laufend, seit April 2022
Konsortialführerin: Universität Duisburg-Essen (UDE)

Projektbeschreibung:
Die Landesinitiative unterstützt die Hochschulen in NRW beim Aufbau innovativer und bedarfsorientierter Services und bietet darüber hinaus einen Ort für landesweite Diskurse und Positionierungen zum Thema Open Access.

Die Landesinitiative dient als Serviceeinrichtung für die Hochschulen in NRW. Das Projekt richtet sich an die Forschungsdezernate der Hochschulen, strategische Entscheider*innen, Infrastruktureinrichtungen und alle Akteur*innen aus dem Handlungsfeld Open Access (Bibliotheken, Open-Access-Beauftragte u.a.).

Das Projektkonsortium besteht aus Universitäten, Fach-, Kunst- und Musikhochschulen in NRW, sowie dem Hochschulbibliothekszentrum (hbz). Konsortialführerin ist die Universität Duisburg-Essen.

Die Hochschulbibliothek der Hochschule Düsseldorf ist als Konsortialpartnerin an der Landesinitiative openaccess.nrw beteiligt.
Mit der aktiven Teilnahme am Konsortium möchte die Hochschule Düsseldorf die Sichtweise und Bedarfe einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften mit in das Projekt einbringen, sowie zur konkreten Weiterentwicklung von Open Access beitragen.

Projektleitung: Elke Reher​

Zum Projekt:


Cloudbasiertes bibliotheksmanagementsystem (CBMS)

Projektstatus: laufend, seit März 2019
Konsortialführer: hbz (Hochschulbibliothekszentrum Köln)

Projektbeschreibung:

Derzeit ist ein landesweit einheitliches cloudbasiertes Bibliotheksmanagementsystem für die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen im Aufbau. Die seit ca. 20 Jahren im Einsatz befindlichen verschiedenen „integrierten Bibliothekssysteme“ mit einer Client-Server-Architektur werden damit abgelöst.
Der gemeinsame Umstieg aller wissenschaftlichen Bibliotheken in NRW schafft Synergieeffekte und fördert eine engere Zusammenarbeit in einer gemeinsamen Netzwerkzone. Das neue System schafft die Grundlage um weitere Dienstleistungen im Rahmen der Digitalisierung anzubieten und Schnittstellen zu neuen Services (z. B. E-Rechnung innerhalb der HSD) zu schaffen. Geschäftsgänge werden optimiert und die Betreuung der Hard- und Software für das Bibliothekssystem gestaltet sich effizienter. Unterschiedliche elektronische Ressourcen können in einer einheitlichen Oberfläche verwaltet werden.
Die Finanzierung wird für fünf Jahre vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen übernommen.

Projektleitung:Christiane Geick und Katharina Regulski (Vertretung: Elke Reher und Markus Franke)

rosetta Langzeitverfügbarkeit

Projektstatus: laufend, seit Februar 2019
Kooperationspartner: hbz, Fachbereich Medien

Projektbeschreibung:
Das Hochschulbibliothekszentrum Köln (hbz) unterstützt mit der Infrastruktur Rosetta die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen dabei, digitale Inhalte über einen langen Zeitraum zu archivieren und dauerhaft verfügbar zu machen.

Die Hochschulbibliothek hat in Kooperation mit dem Fachbereich Medien ein Pilotprojekt zur Archivierung von AV-Medien initiiert.

Projektleitung: Katharina Regulski

​​

​Digitalisierung

Projektstatus: laufend
Kooperationspartner: Hochschule Düsseldorf

Projektbeschreibung:
Digitalisierung ist kein Projekt, das einmal angefangen einen vorgefassten Verlauf mit absehbaren Meilensteinen nimmt. Es ist ein andauernder Prozess der Veränderung, der gesellschaftlichen Wandel und technologischen Fortschritt berücksichtigt, neue Anforderungen identifiziert und diese auf die Angebote und Dienstleistungen einer modernen Bibliothek überträgt.

Neuerungen und Veränderungen, die die Hochschulbibliothek im Rahmen der Digitalisierung auf den Weg gebracht hat.

Projektleitung: Elke Reher


​Einführung einer Archivsoftware im Rahmen der Digitalisierung

Projektstatus: in Planung
Kooperationspartner: Verwaltung der Hochschule

Projektbeschreibung:
Einführung einer Archivsoftware für die Verzeichnung der Dokumente, der Zugangs- und Magazinverwaltung, der Bearbeitung von Recherchen und Suchanfragen sowie der Erstellung von Statistiken.

Projektleitung: Katharina Regulski